Tag 1 nach Dir….

image

Heute habe ich mal keine Geschichte für euch, sondern versuche einmal in Worte zu fassen was in uns vor geht wenn eine Beziehung zerbricht, bzw ein Beziehungsversuch scheitert. Viele von uns haben das schon einmal erlebt und die meisten werden wissen wovon ich rede.

Stellt euch vor es gibt diesen Mann, der nicht mal ein Idiot ist und es gibt verschiedene Gründe, wegen welchen das Universum nicht möchte das ihr ein Paar werdet. Also ihr sitzt wo auch immer und führt dieses Gespräch, das dass Ende nah ist merkt man ja meistens schon einige Tage vorher, also diese Ahnung und dieses komische Gefühl in der Magen Gegend. Ihr führt also dieses Gespräch, sitzt vielleicht im Auto und habt auf einem Feldweg angehalten. Draußen weht der Wind um das Auto und es bitter kalt.
Details dieses Gespräches sind ja völlig egal, denn jeder der in dieser Situation war, weiß das es jedes Mal anders abläuft.
Nicht immer fliegen dabei die Fetzen oder es fallen böse Worte. Und man beendet das ganze und nimmt sich zu Abschied noch mal in Arm. Man weint vielleicht und fährt nach Hause und nimmt sich vor neu anzufangen.

Der Tag danach

Es ist ja meistens so, das man dann nicht schlafen kann und wahrscheinlich hat man viel geweint. Dann beginnt der Tag schon großartig wenn man in den Spiegel schaut und man fragt sich: „Wer ist die verquollene alte Frau in meinem Bad?“
Eigentlich ist einem schlecht und man hat keinen Appetit aber man würgt den Kaffee runter, duscht und geht auf Arbeit. Natürlich legt man besonders viel Make-up auf, in der Hoffnung die Kolleginnen merken nicht was los ist, doch sobald die Tür aufgeht wird man mit den Worten: „Guten morgen, siehst du scheiße aus heute!“, begrüßt.
Naja bei manchen Damen kullern dann schon wieder die ersten Tränchen und die Schminke ist dahin.

Wenn wir uns dann durch den Arbeitstag gequält haben und auf unser Handy schauen, dann haben wir schon die Nachrichten von besorgen Freundinnen drauf. Von Mittleid bis Hass auf den Kerl ist alles dabei. Aber ich muss gestehen, jede Nachricht tut gut. Es ist schön zu spüren das man in so einer Situation nicht alleine ist und das es Menschen gibt die an meinem Schicksal Anteil nehmen. Jede versucht auf ihre Art zu helfen.

Zuhause angekommen legen wir uns dann aufs Sofa ziehen die Decke über den Kopf und weinen bitterlich, bevor wir uns entschließen einen Liebesfilm zu schauen und 1 Liter Schokoeis zu essen, was wir dann natürlich wieder bitterlich bereuen weil uns schlecht wird.
Wir gehen wahrscheinlich mit Übelkeit ins Bett und weinen uns in den Schlaf.

Der Tag nach einer Trennung ist wahnsinnig schmerzhaft. Man hat das Gefühl das Herz ist in 1000 kleine Scherben zerbrochen und jeder Atemzug schmerzt. Das ganze Leben fühlt sich schwer an und man weiß nicht wie man wieder machen soll. Man erinnert sich an all die schönen Erlebnisse die man gemeinsam hatte und hat das Gefühl die Zeit steht still.
Man weiß tief in sich, man muss aufstehen und weiter machen, findet aber in diesem Augenblick nicht die Kraft dafür. Man weiß die Welt wird sich weiter drehen und jeder Tag beginnt mit einer neuen Chance. Aber in diesem Augenblick und diesem Moment kann man das nicht sehen. Man ist hin und her gerissen zwischen trauer, wut und hass. Vielleicht nicht mal auf diesen Mann, vielleicht einfach auf das ganze Universum.
Natürlich ist da auch noch die Hoffnung, auf das Wunder das nie kommen wird. Das er plötzlich vor der Tür steht mit der patent Lösung für all die Probleme, aber die Hoffnung ist doch auch nur etwas das weh tut, in diesem Augenblick.

Man hat ja an diesem Tag nicht nur diesen einen Menschen verloren sondern mit ihm eine ganze Menge Träume und Gemeinsamkeiten. Man ist zusammen gewachsen, hat miteinander gelacht und geweint. War sich nahe und hat Vertrauen aufgebaut. Man hat mit diesem einen Menschen so viel mehr verloren als nur den Menschen selbst und das wird einem schlagartig bewusst. Auch wie sehr man diesen Mann vielleicht geliebt hat und wie gerne man für ihn da gewesen wäre. Der Schmerz wird vielleicht irgendwann weniger werden, aber die Lücke die er hinterlassen hat wird keiner mehr füllen können.

Jeder von uns der schon mal eine Trennung durchmachen musste weiß vielleicht wovon ich rede. Manche Menschen schaffen es uns für immer zu verändern und wenn sie weg sind wird nichts mehr so sein wie es war. Wie es werden wird, können wir zu diesem Augenblick nicht sagen, nur das wir keine Ahnung haben wie es weiter gehen soll und wie dieser Schmerz jemals aufhören soll.

Das ist er, der Tag 1 nach dir….

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  1. Ein schöner Text der mich grade eben inspiriert hat, auch selbst mal wieder etwas über derlei Gefühle zu schreiben. Danke dafür. Und falls es grade der aktuelle Anlass ist, alles gute für die nächste Zeit…

    1. Vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich das dich mein Artikel inspiriert. Manchmal hilft es sich alles von der Seele zu schreiben.

  2. Es ist zwar traurig, aber ich musste sogar beim Lesen Schmunzeln. Weil ich mich wieder erkannt habe. Der Tag 1 nach ihm… verdammt beschissen. (Der Tag, nicht dein Artikel ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *