Nudeln mit Ketchup

2

Heute mal wieder eine Geschichte von Oliver, der unkomplizierte verrückte, zerlumpte Mann. Nun wie das beim kennenlernen so ist kommt irgendwann der Augenblick in dem ein Mann dich das erste mal zuhause besucht. Das ist dann wahnsinnig aufregend und man macht sich immer viel zu viele Gedanken. Braucht man aber meistens gar nicht, zumindest bei einem Mann wie Oliver. Er ist einer der unkompliziertesten und tolerantesten Menschen die mir jemals begegnet sind.

Er kam mich nach einen Termin in Köln besuchen und meinte wir könnten doch zusammen etwas kochen und einen Film schauen. Da ich ihn noch nicht so gut kannte wusste ich nicht wirklich was ich kochen sollte. Also kaufte ich einfach alles ein. Von Gemüse und Hühnchen bis hin zur Tiefkühlpizza war alles dabei. Ich dachte mir, irgend etwas können wir schon zaubern. Ich kann relativ gut kochen, behaupte ich jetzt mal und bis jetzt haben alle meine Kochkünste überlebt. (Na gut, meinem Nachbar ist mal schlecht geworden, aber das lag sicher nicht an meinem Essen.)

Er kam dann auch ziemlich pünktlich und müde an. Hunger hatte er keinen großen und setzte sich erstmal auf mein Sofa. Wie immer hatte er wahnsinnig viel zu erzählen und wir lachten die ganze Zeit. Wir machten 90er Lieder erraten, aber da hatte er gegen mich keine Chance. Immerhin liebe ich die 90er und bin Stammgast auf jeder 90er Party. Aber es gab viel zu lachen und wir erzählten uns Geschichten aus unserer Jugend und was wir da alles so erlebt hatten. Wir stellten fest das wir vor 15 Jahren wohl so gar nicht zusammen gepasst hätten.

Irgendwann hatte er dann doch Hunger. Wir gingen in meine Küche und ich zeigte ihm den Inhalt meines Kühlschranks. Er rümpfte etwas die Nase und meinte zurückhaltend: „Das schmeckt mir alles nicht, ich bin etwas schwierig was das Essen angeht.“ Da war er also, der kleine „Haken“ an diesem Mann: Er war recht wählerisch was das Essen angeht. Ich war gespannt was da jetzt an Vorlieben kam. Aber wie in allen Punkten war er recht unkompliziert. Es kam weder etwas besonders außergewöhnliches noch spektakuläres. Er grinste und meinte: „Hast du Nudeln?“ – „Ja habe ich!“ – „Hast du Ketchup?“ – „Ja, habe ich auch!“ – „Dann lass uns einfach Nudeln mit Ketchup essen!“

Ich musste grinsen, das ist bestimmt schon 20 Jahre her das ich so etwas gegessen hatte. Aber es war schnell gemacht und er war zufrieden. Während ich die Nudeln in Topf Schmiss stand er hinter mir, die Arme um meinen Bauch und schaute mir über die Schulter. Immer wieder gab er mir ein Bussi, bis die Nudeln fertig waren. Wir gingen ins Wohnzimmer, mit den Nudeln und einer Flasche Ketchup, setzten uns aufs Sofa und schauten eine Folge Doctor Who. Diese Serie kennen die wenigsten, aber er hatte mich infiziert. Ich liebte diesen verrückten Doktor mit seiner Zeitmaschine mittlerweile. Irgendwie erinnerte er mich mit seiner ganzen Art ziemlich an Oliver. Die zwei haben doch einige ähnliche, zauberhaft schräge Charakterzüge.
Er drückte mir während des Fernsehens eine große Portion Ketchup auf meine Nudeln und lächelte dabei zufrieden. Und soll ich euch was sagen? Das waren die besten Nudeln seit langem. Wie immer hatte ich mir viel zu viele Gedanken gemacht und er war wie immer total unkompliziert.

Irgendwann lagen wir nebeneinander unter der Decke und aßen noch eine ganze Tüte Gummibärchen, um dieses ausgewogene Essen abzurunden. Er legte den Kopf auf meine Schulter und irgendwann hörte ich ihn schnarchen. Ich schaute ihn an, wie er friedlich da lag und schlief und ich spürte zum ersten Mal wie gern ich ihn wirklich hatte. Dieser Augenblick war etwas ganz besonderes für mich. Mir fehlen auch die Worte ihn wirklich zu beschreiben. Es war mal wieder einer dieser unspektakulären, aber perfekten Augenblicke im Leben, in denen man spürt man würde gerade nichts lieber tun.
Ich stubbste ihn sanft an und wir gingen schlafen, denn ich wollte das er einfach nachts neben mir lag. Nicht auf dem unbequemen Sofa, sondern einfach in meiner Nähe.

Aber auch das war noch nicht das Ende unserer Geschichte, es passierte die Wochen darauf noch so einiges…..

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Das amüsiert mich, sehr sogar. Denn bei mir wäre es genau umgekehrt. So einen schleckigen Typen, der anstatt meiner leckeren Küche Nudeln mit Ketchup will, hätte ich wahrscheinlich rausgeschmissen, ihn aber auf jeden Fall unter „viel zu kompliziert“ eingeordnet. Alles andere klingt aber traumhaft. :-)
    Freu mich auf die Fortsetzung!

  2. Eine tolle Geschichte… =) Zum Glück hast du nicht schon vorgekocht oder so 😉
    Ich bin gespannt wie diese Geschichte mit Oliver weitergeht…
    Hab einen tollen Tag
    Liebe Grüsse
    Debby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *