Der verlorene Schlüssel

frogs-1408482_1920

Heute habe ich wieder eine Geschichte die zwar kein Date war, aber mal wieder der Versuch eines Mannes mich für blöd zu verkaufen.
Von der Kreativität mancher Männer hatten wir es hier ja schon öfter.

Also meine Schwester und ich waren mal wieder auf einem Volksfest. Wir standen in einem Bierzelt an der Bar und gönnten uns einen Hugo nach dem anderen. Plötzlich tauchte ein sehr attraktiver Mann neben mir auf (hässlich sind die ja alle nicht). Sofort kamen wir ins Gespräch über Tattoos und Sport. Wir kannten uns schon lange denn wir waren mal fast Nachbarn. Hatten uns aber jetzt ein paar Jahre nicht mehr gesehen. Da kommt man dann natürlich leicht ins Gespräch.

Nachdem er uns einen Schnaps nach dem anderen ausgeben hatte, begannen die Gespräche etwas unter die Gürtellinie zu gehen. So wie er redete, merkte man sehr schnell das der wohl nicht auf der Suche nach der großen Liebe war. Er nahm auch kein Blatt vor den Mund uns seine Sexuellen Vorlieben lang und breit zu erklären. Eigentlich war uns das zu viel Information und dieser, auf den ersten Blick so attraktive Mann, war plötzlich gar nicht mehr so attraktiv und nur noch anstrengend. Er wollte dauernd das wir noch weiter mit ihm in Discos gehen und um uns zu beeindrucken, zog er eine VIP Karte nach der anderen heraus.

Als die Bar schloss wollten wir nur noch nach Hause, doch leider hatte sich die kleine Labertasche in den Kopf gesetzt, mich bis vor die Haustüre zu bringen, nicht damit mir noch was passiert. Allerdings fragte ich mich, wer hier auf wen aufpasst. Also lief meine Schwester zu sich Heim und ich mit dem Kerl im Schlepptau bis vor meine Tür. Wobei laufen kann man das nicht mehr nennen, er torkelte ehr einmal quer über die Straße. Ich sagte im schon: „An der Treppe ist Schluss, da setzt du keinen Fuß mehr drauf!“ Ich hatte ja immerhin schon die Vermutung was er wollte. Und schon ging es los:
„Es ist schon so spät, es fährt doch gar kein Bus mehr. Kann ich nicht bei dir schlafen?“
„Nein!“
„Aber es ist doch so kalt, da werde ich krank!“
„Nein!“
„Ich schlafe auch auf dem Sofa.“
„Nein!“
„Na gut, aber wenn ich Schnupfen bekomme bist du schuld.“

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie egal mir das war. Ich wollte nur noch alleine in mein Bett. Ich sperrte die Tür auf und hinter mir gleich wieder ab, nicht das er noch auf komische Gedanken kam.

Kaum lag ich im Bett klingelte schon der Facebook Messenger. Ich war verwundert das er in seinem zustand überhaupt noch in der Lage war vernünftige Nachrichten zu tippen.
„Ich habe meine Schlüssel verloren und komme nicht mehr in meine Wohnung. Kann ich bei dir schlafen?“
„Nein, dann musst du halt bei nem Freund oder so schlafen.“
Es dauerte nicht lange und das Handy klingelte wieder:
„Ich bin jetzt bei meiner Mama, aber die schläft schon. Kann ich nicht doch bei dir schlafen?“
„Nein man, dann weck sie halt!!!!“
„Sie hört mich nicht und mir ist so kalt..“

So, das war genug, ich verbannte mein Handy aus dem Schlafzimmer und kuschelte mich alleine in mein Bett.
Ich war sehr fasziniert was Männer sich doch für Ausreden einfallen lassen. Liebe Männer, denkt ihr echt, wir glauben euch das alles? Also manchmal fühlt sich meine Intelligenz schon fast verarscht von diesen schlechten anmachen und ausreden.

Am nächsten Morgen hatte ich noch Paar Nachrichten von ihm auf Facebook. Angeblich hätte er erst versucht übers Fenster zu seiner Mutter ins Haus zu kommen und am Ende hätte er dann angeblich im Gartenhäuschen schlafen müssen. Also da hatte der arme Kerl aber wirklich ein schweres Los in dieser Nacht. Glauben tue ich ihm die ganze Geschichte bis heute nicht.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *