Das Date das ich nie hatte…

FullSizeRender 9

Ich habe ja viele Dates gehabt, die meisten wirklich chaotisch. Einige waren lustig, andere wirklich toll. Doch gibt ein Date das ich nie hatte, weil ich zu viel angst hatte. Das bereue ich bis heute.

Es war ganz zu Anfang meiner Singelzeit. Ich war auf Friendscout angemeldet und noch voll der guten Hoffnung. Da schrieb mich ein Mann aus Österreich an. Wir kamen ins Gespräch und zog mich irgendwie in seinen Bann. Er erzählte mir er sei wohl beruflich recht erfolgreich, was ich ihm zu Anfang Überhaupt nicht glaubte. Ich machte mich noch mit meiner Schwester lustig und sagte: „Jaja, der wird nen Whirlpool auf der Dachterrasse haben. Wirst mal sehen, das ist ein österreichischer Müllmann.“
Aus dem Schreiben wurde immer mehr. Irgendwann rief er dann abends mal an. Wir redeten über zwei Stunden über Gott und die Welt und er war mir so sympathisch. Er kam auf die Idee das wir mal skypen können und da ich ja immer noch der Meinung war das es diesen Dachpool nicht gab willigte ich ein. Ich witzelte noch mit meiner Schwester herum das er an diesem Abend auffliegen würde.

Dann war es so weit, das Skype Fenster ging auf und vor mir saß schlanker Mann mit grauen Haaren und dunklen Augen. Er hatte ein schwarzes V-Shirt und eine Jeans an und winkte freundlich in die Kamera. Er war mir sofort noch sympathischer und wir fingen sofort wieder an über alles Mögliche zu reden.
Nach einiger Zeit meinte er: Komm ich zeige dir meine Wohnung und was soll ich sagen? Naja diesen Dachpool gab es wirklich. Er hatte sogar Farbwechsel und von der Decke im Wohnzimmer hing ein Swarovski Kronleuchter. Seine Wohnung passte perfekt zu diesem Geschäftsmann.
Er war geschieden und wohl auf der Suche nach liebe, erzählte er mir immer wieder.

Wir schrieben den ganzen Tag und abends wenn wir zuhause waren skypten wir bis wir schlafen gingen. Wir fanden immer etwas über das wir diskutieren konnten und stellten mehr und mehr fest das wir uns ziemlich ähnlich waren. Doch im Hinterkopf hatte ich damals schon immer die Entfernung nach Österreich.
Dann kam mein 30. Geburtstag. Das war ein ziemlich schwerer Tag für mich, da ich nicht alleine sein wollte. Er fragte mich nach meiner Adresse. Nachdem ich tagelang überlegt hatte ob ich einem Mann aus dem Internet wirklich meine Adresse geben könnte, entschied ich mich dazu es zu tun. Immer in der Hoffnung das er kein Frauenmörder war. Einen Tag vor meinem Geburtstag kam ein Päckchen von ihm an. Er sagte ich dürfte es erst um Mitternacht aufmachen. Wir skypten wieder den ganzen Abend und gegen 23 Uhr wollten wir dann schlafen gehen.
Ich fand nicht wirklich ruhe und so knipste ich um Mitternacht das Licht an um sein Päckchen zu öffnen. Da klingelte mein Handy und er war dran. „Du glaubst doch nicht wirklich das ich dich alleine lasse an deinem großen Tag. Ich bin extra für dich wachgeblieben und jetzt mach das Geschenk auf“, meinte er liebevoll.
Ich öffnete den Karton und darin lag ein rosa Umschlag auf dem Stand: An die Prinzessin! Als ich die Karte heraus zog viel mir ganz viel Glitzer entgegen. (Wie er zugehört hatte, ich hatte mal erwähnt das ich alles liebe was glitzert). In der Karte stand dann das er sich freuen würde mich einmal in echt zu treffen.
Unter der Karte lag eine blaue Swarovski Schachtel und als ich sie langsam öffnete. war darin eine glitzernde Rose.
Die Karte und die Rose waren einfach zu viel und ich brach in tränen aus. Es war so lieb von ihm und ich war ihm  dankbar dass er mich zu diesem Zeitpunkt nicht alleine gelassen hatte.

Das Treffen rückte immer näher und mit diesem Treffen wurden die Zweifel in meinem Kopf immer lauter. Was will er mit mir? Ist er nicht zu alt? Ist die Entfernung nicht zu weit? Wer mich kennt weiß, dass ich kein Typ für eine Fernbeziehung bin und am Ende sagte ich dieses treffen dann ab, wegen der Entfernung. Er versuchte noch mich umzustimmen und meinte wir könnten es doch zumindest mal versuchen, aber ich wollte jemanden den ich täglich sehen kann.
Ich hatte Angst mich zu verlieben, in jemanden der zu weit Weg wohnt. Er war furchtbar enttäuscht und brach den Kontakt zu mir ab.
Und ich? Ich frage mich bis heute: „Was wäre wenn?“

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  1. Ohje… Beim Lesen dieses Beitrags konnte ich richtig mitfühlen. Jeder weiß wohl, wie furchtbar dieses Gefühl ist, wenn man bereut, aus unbegründeter Angst etwas nicht getan zu haben. Die besten Geschichten schreibt halt eben doch das Leben selbst.
    Deinen Blog und seine Date-Geschichten find ich übrigens super. Eine wahre Fundgrube an lustigen, nachdenklichen und schönen Geschichten aus dem wahren Leben.

  2. Hallo Christine …
    Diese Dates die man nie hatte…wahrscheinlich war es für etwas gut. Oder DU warst noch nicht so weit! Oder, und das lese ich so zwischen den Zeilen raus…DU hattest einfach „Schiss“.

    Zweifel treten meist dann auf, wenn es mehr als nur ein „Spassfaktor“ ist! Meine Meinung zu solchen Dates: Versuchst DU es nicht, wirst du es nie erfahren wie es wäre…Hinter der ganzen Sache steckt auch immer die Angst verletzt ( wieder ) zu werden. Aber wie gesagt – oft ist es besser nichts zu hinterfragen, nicht beginnen alles zu analysieren. Am besten dem Bauchgefühl folgen auch mit dem Risiko, eine aufs Deckelchen zu bekommen, mit dem Satz : “ ich hätte wissen müssen“!

    Ach is das Leben spannend :-)! Alles liebe Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *